Angewandte Moderne.

 

grosse_plaene_dessau

Mit der Ausstellung Große Pläne! Moderne Typen, Fantasten und Erfinder. Die Angewandte Moderne in Sachsen-Anhalt 1919–1933 widmet sich die Stiftung Bauhaus Dessau im Verbund mit zahlreichen Orten in Dessau, Magdeburg, Halle, Leuna, Merseburg, Quedlinburg und Elbingerode der Zeit der Aufbruchsstimmung nach dem ersten Weltkrieg in Sachsen-Anhalt.

Jene Jahre von 1919 bis 1933 waren trotz politischer Unruhe und ökonomischer Instabilität von Experimentierfreude und Tatendrang geprägt. Eine Zeit der “modernen Typen: Künstler und Architekten, Techniker, Unternehmer und Politiker entwarfen als Fantasten und Erfinder neue Welten, die mehr verhießen als nur die bestmögliche großindustrielle Verwirtschaftlichung des Landes”.*

messehalle
[Die sogenannte Reklameburg, provisorische Messehalle auf dem Leipziger Markt zur Herbstmesse, 1921, © Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Foto: Eduard Krömer]

Neunzig Jahre nach der Eröffnung des Dessauer Bauhauses zeigt dieses Projekt, dass das Bauhaus als Forum internationaler Avantgarden kein Solitär war, sondern Teil einer großen Utopie zur Moderne, die mit Orten, Institutionen und Menschen verbunden war. Als aufstrebende Industrieregion erwuchs im Mitteldeutschland der 1920er und frühen 1930er Jahre eine Industrieregion, die eng verunden war mit jenen visionären und ideellen Plänen zu einem Menschenbild, wie sie im Bauhaus thematisiert, und schließlich in realen Konzepten der Architektur, der Pädagogik, dem Städtebau bis hin zur visuellen Kommunikation, der Werbung und der Raumfahrt umgesetzt wurden.

tschudi
[Der Transport des „Tschudi“ von der Halle zum Aufstiegsplatz, 1909, Leibniz-Institut für Länderkunde, Archiv für Geographie, Foto: Ernst Wandersle]

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein gleichnamiger Band (Herausgeber Claudia Perren, Torsten Blume und Alexia Pooth), der neben knappen Portraits einiger damaliger Protagonisten (Walter Gropius, Bruno Taut, Gertrud Arndt…), erhellende Beiträge u.a. von Beat Wyss (“Kunst an die Macht”), Christiane Keim (“Systematisch siedeln”) und Patrick Rössler (“Universal Kommunikation”) beinhaltet.

dsgnblts_grossseplaene_1

Die Ausstellung ist noch bis zum 6. Januar 2017 zu sehen. Der Begleitband erscheint im Kerber-Verlag (ISBN 978-3-7356-0184-1) und kostet 39,95 EUR.

[Trailer zur Ausstellung]

* via Große Pläne

About designabilities

http://www.design-research-lab.org/team/tom-bieling/
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s